Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.V.
Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.V.

aktueller Stand 10.12.2018

 

 

Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.v.

Krattredder 55

24787 Fockbek

 

+49 4331 - 6962297

 

info(at)ssc-fockbek.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 06.01.2019

Anmeldungen zum

9. Fockbeker Bogenturnier..... [mehr]

ZIEL  IM   VISIER

Anno 2018

 

Autor: NDSB Margrit Kunde

 

Florian Kahllund ist Mannschafts-Weltmeister

 

 

Nur eine Woche nach der Europameisterschaft (Legnica), wo Florian Kahllund (Recurve) im Einzel den neunten Platz belegte, folgte bereits das nächste Highlight für den Fockbeker.

Die Weltmeisterschaft der Feldbogenschützen im italienischen Cortina d’Ampezzo stand an. Und diese Feldbogenmeisterschaft war eine Premiere für Florian Kahllund, denn es war sein erstes großes Turnier mit dem Feldbogen.

Und wie er diesen Wettkampf geschossen hat war klasse, denn er gewann mit seinen Mannschaftskameraden Jens Asbach (Compound) und Michael Meyer (Blankbogen)   die Goldmedaille.

Florian Kahllund freute sich sehr auf die Weltmeisterschaft, fuhr aber mit einer gewissen Anspannung zur Weltmeisterschaft. Auch wenn es ein recht anspruchsvoller Parcour war, hat es richtig Spaß gemacht, so Florian Kahllund.

In der Einzelwertung schloss Florian Kahllund bei Starkregen die Qualifikation als Fünfter ab. In der vierten Runde musste er sich  dann dem Japaner  Oonuki Wataru mit 93:98 geschlagen geben.

Auf dem Weg zum WM-Titel bezwang das Trio zuerst Schweden mit 58:50, und gegen Österreich gingen sie mit 62:54 als Sieger vom Feld.

Im Goldfinale trafen sie auf die favorisierten Amerikaner. Es wurde das erwartete schwere Match. Florian Kahllund und seine Mannschaftskameraden gingen nach den ersten Pfeilen mit zwei Ringen in Führung, doch die Amerikaner holten auf. Mit einem Unentschieden ging es in die zweite Runde. Aber das deutsche Trio war hell wach und konzentriert. Erst beim letzten Pfeil wurde das Match entschieden, und da behielten Florian Kahllund, Jens Asbach, und Michael Meyer die Oberhand. Sie besiegten den haushohen Favoriten mit 49:47.

Das reizvolle an dem Mannschaftswettbewerb ist, dass je ein Recurve-, ein Compound- und ein Blankbogenschütze ein Team bilden.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alle „Pfeile ins Gold“.

 

12.09.2018

Autor Gisela Kröger

 

 

Florian Kahllund hat mit seinen Teamkolegen die Weltmeisterschaft im Feldbogenschießen gewonnen.

 

Gratulation !!!

 

Autor: Beate Bock

- Kreisbogenreferentin -

 

 

 

 

Kreismeisterschaft KM Bogen im Freien 2018

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr trafen sich die Bogenschützen auf dem Platz vom SV Fortuna Stampe um ihre Kreismeisterschaft zu schießen. Qualifiziert hatten sich 24 Schützinnen und Schützen, darunter auch einige aus den Schülerklassen.

 

Der Wetterbericht sagte 23 Grad voraus mit eventuell auftretenden Gewittern.

Pünktlich mit Beginn der Wertungspassen fing es leicht an zu regnen. Alle Teilnehmer nahmen es gelassen, war es doch eine angenehme Abwechslung zu den warmen und trockenen Tagen der letzten Zeit.

Kurz vor Ende des ersten Durchgangs wurde der Regen etwas mehr und in der Pause zog ein kleines Gewitter an uns vorbei. Somit sollte es auf Grund des Wetters zu keinen weiteren Verzögerungen kommen, dachten wir jedenfalls.

Gleich in der ersten Passe nach der Pause meldete eine Schützin einen technischen Defekt an. Ein Teil der Befiederung löste sich von den Pfeilen ab und damit war an ein weiterschießen nicht zu denken. Mit Hilfe von Sekundenkleber wurde das Problem schnell behoben und die Schützin konnte ab der nächsten Passe wieder mit schießen.

Kurz vor Ende des Turniers gab dann noch die Ampelanlage den Dienst auf. Nach einer kurzen Unterbrechung konnte die KM unter Zuhilfenahme einer Stoppuhr und einer Trillerpfeife ordnungsgemäß beendet werden.

Obwohl die Wetterbedingungen für einige doch eine echter Herausforderung war, waren die Meisten mit den Ergebnissen zufrieden und so sah man bei der Siegerehrung viele fröhliche Gesichter.

Vielen Dank noch einmal an das Team vom SV Fortuna Stampe für die tolle Organisation der Veranstaltung.

 

Allen Siegern herzlichen Glückwunsch und "ALLE INS GOLD "

 

 

Kreismeister sind geworden:

 

Andrea Filter, Recurve Herren, SSC Fockbek


Thomas Lorenzen, Revcurve Master männl., SSC Fockbek


Arvid Knutz, Recurve Schüler A, Hohner SV Eintracht


Holly Fischer, Recurve Schüler A weibl., Hohner SV Eintracht


Nick Hennes, Recurve Schüler C m/w, SSC Fockbek


Marvin Hutz, Recurve Jugend, Hohner SV Eintracht


Laura-Marie Ehlers, Recurve Jugend weibl., Hohner SV Eintracht

 

Thomas Fischinger, Compound Herren, Rendsburger TSV

 

Heiko Grunewald, Blankbogen Herren, SV Fortuna Stampe


Sönke Thiel, Blankbogen Master männl., SSV Fockbek


Christine Kahllund, Blankbogen Master weibl., SSV Fockbek


Sarah Stücker, Schüler B m/w, SV Fortuna Stampe
 

 

 

 

 

Deutsche Meisterschaft Bogen Halle

 

08.03.2018 von Willi Neuhaus

 

 

 

 

Vom 02. – 04.03.2018 kam die deutsche Bogen-Elite in Solingen zur Deutschen Hallenmeisterschaft zusammen. Trotz der teilweise extrem widrigen Wetterbedingungen in Schleswig-Holstein gab es bei den NDSB-Teilnehmern und Betreuern lediglich eine Absage und so traten dann 12 Bogenschützen nebst ihren mitgereisten Betreuern in Solingen an.

Der erste Tag gehörte den Blank- und Compound-Bogenschützen. Bei den „Blankis“ war der NDSB gleich mit 5 Teilnehmern vertreten. Dabei ist Lutz Gogolin vom Itzehoer Hockeyclub besonders hervorzuheben. Mit 521 Ringen konnte er sein LM-Ergebnis nochmal um 20 Ringen steigern und belegte am Ende seiner ersten DM-Teilnahme einen hervorragenden 5. Platz. Hier spiegelt sich auch die beispielhafte Vereinsarbeit wieder. Die doch noch recht junge Bogensparte im Itzehoer Hockeyclub sorgte bereits in der Liga für ordentlich Furore und ist mittlerweile ein Aushängeschild für den noch vor einigen Jahren etwas angeschlagenen Sportverein. Markus Möhring, der bereits über DM-Erfahrung verfügt und sein Vereinskamerad Andre Koch, beide vom Schützenverein Bargteheide, belegten die Plätze 16 und 28 im 31 Teilnehmer starken Teilnehmerfeld. Maike Grawe vom TSV Mildstedt, für die die DM-Teilnahme gerade mal das 3. Turnier (nach Vereins- und Kreismeisterschaft) ihrer Bogenlaufbahn war, konnte ihr LM-Ergebnis zwar nicht ganz erreichen, belegte aber mit 480 Ringen immerhin noch Platz 12. „Ich freue mich auf die DM und habe mir als Ziel gesetzt, mein Bogenschießen zu genießen.“ hatte sie ihren mitgereisten Betreuern vor Beginn des Wettkampfes gesagt. Das gelang ihr dann auch und so hat sie jetzt bereits sehr wertvolle Wettkampferfahrung für ihre weitere Bogenkarriere dazugewonnen. Gleiches dürfte auch für Ulla Repen von den Sportfreunden Bordelum gelten. Mit 471 Ringen gelang ihr ebenfalls eine sehr solide Leistung, mit der sie am Ende Platz 13 erreichte.
Für Collin Claussen vom TSV Ladelund, Starter bei den Compound-Herren, lief zunächst alles nach Plan. Nach 12 Pfeilen hatte er das Idealergebnis von 120 Ringen auf seinem Schusszettel stehen. Leider landete dann doch der ein andere Pfeil knapp neben der nur Daumennagelgroßen 10-er Wertung und so rutschte Collin dann mit einem Gesamtergebnis von 576 Ringen auf den 19. Platz ab und verpasste dadurch die Finalteilnahme der besten 16 knapp um gerade mal 3 Ringe.

Am Tag 2 starteten in der Vormittagsgruppe die beiden jugendlichen Bogenschützen Lion Bogen von der SG Norderstedt und Paul Moerler von der Uetersener SG. Sie waren Teil der insgesamt 51 Bewerber in der männlichen Jugendklasse um die Medaillen und Platzierungen. Paul, der bereits großartige Erfolge auf Landesebene vorzuweisen hat und auch schon auf Deutschen Meisterschaften war, konnte seine gewohnte Leistung gegen Ende des ersten Durchgangs leider nicht mehr abrufen und so kam es dann auch zu einem für ihn eher ungewohnten Fehlschuss. Mit diesem „M“ (steht für das engl. „missed“) haderte Paul dann doch mehr als ihm lieb war und so reichte es am Ende „nur“ für den 31. Platz. Lion dagegen war an diesem Tag in prächtiger Form und übertraf sein LM-Ergebnis um beachtliche 13 Ringe. 556 Ringe sicherten ihm einen tollen 8. Platz und die sehr begehrte Medaille für das Erreichen des vorderen Drittels des Starterfeldes.

Voller Stolz über die Leistung seines Schützlings ging am Nachmittag Markus Wolf (SG Norderstedt) an den Start. Markus hat aber nicht nur mit der mittlerweile sehr warmen und stickigen Luft in der Halle zu kämpfen, sondern bemerkte auch eine gewisse Unruhe und Unkonzentriertheit bei sich. Leider musste auch er dann ein „M“ hinnehmen, was ihn nicht nur in der Platzierung weit zurück warf, sondern auch mental belastete. Mit viel sportlichem Ehrgeiz und Einsatz kämpfte er sich aber letztendlich noch auf den 49. Platz (von 65) vor und war damit aber leider weit von der Finalteilnahme der 16 Besten entfernt. Sebastian Strohof (ATSV Stockelsdorf) konnte nach 5-jähriger Bogen-Abstinenz ein durchaus sehenswertes Comeback für sich verbuchen. Schon die Qualifikation zur DM war für ihn ein Erfolg und mit dem Erreichen des 52. Platzes, ringgleich mit Markus Wolf, war Sebastian sehr zufrieden. Ein erfolgreiches Comeback im NDSB hatte sich auch Jaqueline Hansen (SV Jerrishoe) vorgenommen. Siegreich mit der Ligamannschaft und ein Top-LM-Ergebnis sollten für sie eigentlich Garanten auf dem Weg zu einer Finalteilnahme bei der DM sein. Doch ähnlich wie Markus hatte auch sie mit den Bedingungen zu kämpfen und haderte sehr mit ihrem Schießstil. So wurde es nichts mit einer Finalteilnahme. Sie beendete den Wettkampf mit einem für sie enttäuschenden 25. Platz.
Die mehr oder weniger großen Enttäuschungen ließ jedoch Florian Kahllund vom SSC Fockbek mit seiner Leistung verblassen. Locker erreichte der Weltklasse-Bogenschütze das Finale als Erstplatzierter mit 589 Ringen und schoss sich dann ungefährdet und mit beeindruckender Konstanz bis in´s Finale. Dort musste er lediglich zwei 28-er Passen als sein schwächstes Ergebnis aus 3 Pfeilen verbuchen. Wer ihm als sein Finalgegner Punkte abnehmen wollte, brauchte die idealen 30 Ringe. So war es dann auch irgendwie nicht überraschend, dass Florian im Finale um Gold mit 2-mal 30 Ringen und 2-mal 29 Ringen am Ende als verdienter Sieger über Heiko Keib (SV Dauelsen) den Titel Deutscher Meister und die Goldmedaille in Empfang nehmen durfte.

Die Gesamtergebnisse und weitere Meldungen, auf der Homepage des DSB unter www.dsb.de

 

Bogenschützen ermitteln ihre Landesmeister

22.01.2018

Von: Willi Neuhaus

 

Am 20. und 21. Januar fanden die Landesmeisterschaften WA (World Archery) Bogen Halle des NDSB in Fockbek statt.

 

In der von dem Team des SSC Fockbek perfekt vorbereiteten Bürgermeister Schadwinkel Halle hieß es für 200 über das jeweilige Kreismeisterschaftsergebnis zugelassene Bogensportler um Medaillen, Platzierungen und auch Ergebnisse für die Zulassung zur Deutschen Meisterschaft zu kämpfen. Besonders im Schüler und Jugendbereich waren diesmal viele neue Gesichter dabei für die es der erste Auftritt bei einer Landesmeisterschaft war. So musste der Landestrainer Markus Wolf besonders bei diesen Schützen feststellen, dass hinsichtlich der Ergebnisse keine zu großen Erwartungen angebracht waren. Es dürfte insbesondere für die Schüler (13 – 14 Jahre), von denen keiner ein Ergebnis oberhalb von 500 Ringen erreichen konnte, diesmal nicht für eine Qualifikation zur DM reichen. Bei der Jugend dagegen können sich Lion Bogen (SG Norderstedt, Landesmeister mit 543 Ringen), Paul Moerler (Uetersener SG, 541 Ringe), Nick Busse (Uetersener SG, 526 Ringe)  und Fenja Gäde (SG Norderstedt 512 Ringe) Hoffnungen auf eine Zulassung machen. Vielleicht reicht es ja sogar für die Mannschaft der Uetersener SG zu einer DM-Teilnahme. Mit insgesamt 1528 Ringen übertrafen Paul Moerler, Jonathan Alexander Stampff und Nick Busse das Vorjahreslimit um 5 Ringe.

In der Klasse der männlichen Masters mit dem Recurvebogen konnte sich Volker Sieber (Bosauer SV, 556 Ringe) zwar überlegen die Goldmedaille sichern, hatte aber bereits vor dem Wettkampf seinen Verzicht auf einen Start bei der DM erklärt. Für die noch auf dem Treppchen platzierten Marcus Wendler (TSV Seedorf-Sterley, 535 Ringe) und Rüdiger Schmidt (Sportfreunde Bordelum, 533 Ringe) dürfte es, legt man das Vorjahres-Limit von 542 Ringen zugrunde, wahrscheinlich nicht für Solingen reichen. Dies gilt leider auch für die weiblichen Masters, bei denen Anja Dietrich (SV Mönkeberg, 513 Ringe) zwar als verdiente Landesmeisterin ganz oben auf dem Treppchen stand, aber bei einem DM-Vorjahreslimit von 529 Ringen wohl doch zu weit von einer Zulassung entfernt sein dürfte.

Für die am 2. Tag der LM gestarteten Blank- und Compoundbogenschützen dürften sich einige berechtigte Hoffnungen auf das begehrte DM-Ticket machen. Bei den Herren mit dem Blankbogen erreichte Andre Koch (SchV Bargteheide) mit 528 Ringen den 1. Platz vor dem Vorjahressieger, seinem Vereinskameraden Markus Möhring, der 510 Ringe erreichte. Besonders bemerkenswert, dass Andre Koch sein eigenes Vorjahressergebnis um sage und schreibe 85 Ringe steigern konnte. Eine beachtliche Entwicklung! Ebenso beachtlich die Leistung der erst 21-jährigen Maike Grawe (TSV Mildstedt). Sie war zwar als einzige Starterin der Blankbogen Damen natürlich automatisch Landesmeisterin, konnte aber ihr Ergebnis der Kreismeisterschaft um fast 50 Ringe steigern und dürfte sich deshalb wahrscheinlich auch für die DM qualifiziert haben.

Die beiden Recurve-Hauptklassen, Männer und Frauen, wurden diesmal von 2 sehr erfahrenen und seit vielen Jahren erfolgreichen Schützen beherrscht. Markus Wolf (SG Norderstedt) bewies, dass sich Ehrenamt (Landestrainer) und sportliche Leistung nicht ausschließen müssen. Er erreichte mit 571 Ringen ein Top-Ergebnis und verwies damit Sebastian Strohof (ATSV Stockelsdorf, 555 Ringe) und Kay Dittmer (1. Kellinghusener BC, 545 Ringe) auf die Plätze 2 und 3. Jaqueline Hansen (SV Jerrishoe) bewies ihre Klasse bei den Damen. Mit 568 Ringen ebenfalls ein Top-Ergebnis und ein eindrucksvolles Comeback nach 1-jährigem leider nicht sehr erfolgreichem „Fremdgehen“ in einem anderen Landesverband. „Hier fühle ich mich einfach wieder wohl. Es ist schön bekannte Gesichter um sich herum zu haben.“ war ihr Kommentar zu der gezeigten Leistung.

Last but not least gilt es die höchste Ringzahl dieser LM hervorzuheben. Collin Claussen (TSV Ladelund) deklassierte bei den Compound-Herren seine Konkurrenten mit einem Gesamtergebnis von 581 Ringen. Erst 11 Ringe dahinter, was bei den Compound-Schützen schon ein riesiger Rückstand ist, folgte Sven Kirchhoff (Uetersener SG).

Neben den hier hervorgehobenen Ergebnissen, lassen sich die Ergebnisse aller Teilnehmer auf der Homepage des NDSB
 
https://www.ndsb-sh.de/fileadmin/files/bogen/Landesmeisterschaften/2018/LM2018_WABogenHalle.pdf abrufen.

Das Fazit aus Sicht des Landesbogenreferenten ist ausgesprochen positiv. Wenn auch die Ergebnisse an der ein oder anderen Stelle durchaus hätten besser sein können, waren es sehenswerte Wettkämpfe. Dank der hervorragenden Arbeit des Teams vom SSC Fockbek, einem souveränen Kampfrichterteam und letztendlich ausgesprochen engagierten aber disziplinierten Sportlern war es eine LM „die richtig Spaß gemacht hat“, wie der Landesbogenreferent Willi Neuhaus in seinen abschließenden Worten ausdrücklich betonte. Auch der an beiden Tagen anwesende Bürgermeister der Gemeinde Fockbek, Herr Holger Diehr sowie der Bürgervorsteher Herr Werner Stave lobte die LM als höchst professionell organisierte Veranstaltung. Beide Herren waren begeistert von der aus ihrer Sicht „großartigen Sportveranstaltung“,  bei der sie gerne dabei waren.

Nun heißt es abwarten, bis die Limitzahlen zur DM feststehen und über die Zulassung entscheiden. Die DM wird dann vom 2.-4. März in der Klingenhalle in Solingen ausgetragen.

05.02.2018

 

 

 

 

 

 

ALLE INS GOLD

 

Landesmeisterschaft Bogen

in der Bürgermeister Schadwinkel Halle.....

 

 

 

Die Begrüßung erfolgte durch den Landesreferenten Willi Neuhaus, den 1. Vorsitzenden des SSC Fockbek, Arno Wilhelm und des Bürgermeisters Hr. Diehr.

 

Insgesamt waren 200 aktive Bogenschützen, aus mehr als 30 Vereinen in neun Altersklassen, am Start. Geschossen wurde auf 25 Bahnen und je nach Altersklasse auf verschieden große Scheiben und Entfernungen. Insgesamt wurden 60 Pfeile in zwei Durchgängen geschossen.

 

Die Fockbeker und Hohner  Nachwuchsschützen legten einen starken Wettkampf hin.

Die Hohner Mannschaft Schüler(Recurve), mit Jette Jungjohann, Femke Lüthje und Holly Fischer siegten mit 1393 Ringen vor dem Bosauer SV mit 1368 Ringen. Auch im Einzelwettbewerb dieser Altersklasse gewann Jette Jungjohann mit 486 Ringen gegen Lina Frühbrodt - Uetensener Sportgemeinschaft 484 Ringe- und Jordis Jessen - Sportfreunde Bordelum 482 Ringe - Mika Artus (Schüler -Recurve) gewann die Bronze-Medaille.

 

Der Fockbeker Nachwuchs konnte mit seiner Leistung ebenso zufrieden sein.

Nick Hennes, Schüler Recurve, holte sich mit 521 Ringen die Silbermedaille und Hannah Lorenzen, Schüler Recurve, die Bronzemedaille mit 489 Ringen. Hannah war, mit ihren 8 Jahren, in dem 16er-Feld der Jungen und Mädchen, das beste Mädchen.

 

Der Landestrainer Markus Wolf, selbst Landesmeister mit 571 Ringen geworden, verfolgte mit regem Interesse die Wettkämpfe des Nachwuchses. Willi Neuhaus, Landesreferent, sorgte für einen reibungsfreien Ablauf der Wettkämpfe, er bedankte sich beim SSC Fockbek, Arno Wilhelm, Erwin Friedrichs sowie allen Helfern und sprach ein großes Lob aus.

 

Der Vorstand des SSC Fockbek bedankt sich bei allen helfenden Händen!

 

Man muss es immer wieder aussprechen, ohne diese Hände wären solche Veranstaltungen nie möglich!

 

Bilder hier...

 

 

26.01.2018GiKroe

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.V.