Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.V.
Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.V.

aktueller Stand 10.12.2018

 

 

Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.v.

Krattredder 55

24787 Fockbek

 

+49 4331 - 6962297

 

info(at)ssc-fockbek.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 06.01.2019

Anmeldungen zum

9. Fockbeker Bogenturnier..... [mehr]

ZIEL  IM   VISIER

Anno 2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier2018
Aushang.pdf
PDF-Dokument [316.5 KB]

 

 

15.09.2018

Autor: G. Kröger

 

 

 

 

was bedeutet SSC ?    

                                                     Sportschützenclub

 

 

 

 

 

"Was machen wir ?

Wir bieten euch die Möglichkeit Luftgewehr und Luftpistole auszuprobieren und

um euch zu zeigen ,dass es auch andere Sportarten außer Handball und Fußball gibt.

Wir suchen?.....Kinder und Jugendliche , die sich für den Schießsport interessieren, oder es einfach mal ausprobieren möchten."

 

Mit dieser Aussage starteten die Jugendlichen ihre Werbung mit Plakaten und Flyern, in den umliegenden Geschäften, der Schule und auf dem Dorffest. Heute, ab 14:00Uhr war es dann so weit, der Schießstand wurde hergerichtet, es gab Kuchen, Getränke und Bratwurst. Alle waren gespannt und das Warten ging los. Man entschied sich dann um 14:20 Uhr eine Trainingsrunde einzulegen, da niemand zu kommen schien. Kaum hatten sie sich auf ihrem Stand eingerichtet, kamen die kleinen und großen Gäste.

Die Jugendleiterin Gisela nahm sich der Gäste an, fragte wie sie auf uns aufmerksam geworden sind und wie sie heißen. Jeder bekam ein Schild mit seinem Namen an die Brust geklebt, somit war die erste Schwelle überschritten.

Kirsten, die Trainerin, nahm dann die betreffenden Mädchen und Jungen mit auf den Schießstand und jeder einzelne unserer Jugendlichen, nahm sich eines der Kinder an. Es wurde erklärt, wie hält man das Sportgerät Luftgewehr richtig, Fragen wurden beantwortet und es wurde viel gelacht.

 

Es war ein gelungener Tag.                                               Bilder

 

 

 

 

 

 

Wir laden Euch, unsere Jugend ein, mit uns einen Tag im                   Hochseilgarten Altenhof zu verbringen !

 

                                                 Am Samstag, den 05.05.2018                                                                                          Treffpunkt Schützenhalle 09:00 Uhr

Rückkehr gegen 16:30 - 17:00 Uhr

 

                                                Für Essen und Getränke muss selbst gesorgt werden!

 

 

Sicherheit im Hochseilgarten                                                                                            

 

Alle Teilnehmer bekommen eine Kletterausrüstung gestellt, bestehend aus Helm, Klettergurt und Sicherheitskarabinern. Erst nach einer Sicherheitseinweisung ist jeder Teilnehmer bereit für die Klettertour. Während der Tour durch die Parcours leistet uns geschultes Personal Hilfestellung.                                                                                  Wir bitten, angemessene Kleidung wie Jeans und festes Schuhwerk mitzubringen. Fingerringe, lange Halsketten und Schals sowie große Ohrringe müssen beim Klettern abgenommen werden. 

 

Jeder der an unserem Ausflug teilnehmen möchte und unter 18 Jahre ist,  muss eine Einverständniserklärung, von den Eltern unterzeichnet, mitbringen. Ohne diese Erklärung  ist keine Teilnahme mörlich!

 

Bitte benutzt die vorgegebenen Wege, so dass wir den Wald nicht unnötig belasten und hinterlasst zudem keinen Müll im Wald. Wir alle sind nur zu Besuch in der Natur, daher haben Kleintiere auf den Wegen Vorfahrt!

 

Bitte bis 20.April 2018 in die Teilnehmerliste eintragen und die Einverständniserklärung bei Euren Trainern abgeben!

 

Wir freuen uns auf Euch,

Eure Gisela - Jugendleiter-, Kirsten - stellv. Jugendleiter- und                                                                                       Eure Jugendsprecher Lennard und Tjark

 

Wenn es noch Fragen zu beantworten gibt, ruft mich, - Gisela -, an:  01725243861

                                                                                                                                 

 

 

 

 

 

Zwar sind unsere Jugendlichen mit keiner Medaille nach

Hause gekommen, aber sie haben toll gekämpft und gute Ergebnisse erzielt.

 

Natürlich hakt es an der einen oder anderen Ecke noch etwas, aber ich denke der Großteil unserer Schützen konnten mit den, von ihnen gezeigten Ergebnissen,zufrieden sein.

 

Sicher hätten sich einige noch den einen oder anderen Ring mehr gewünscht.

Aber bei einem solch großen Wettkampf, wie der Deutschen, ist das eben auch nicht so ganz einfach!

 

Bei bester Stimmung und Wetter fand nach dem olympischen Wochenende der schon traditionelle Schleswig-Holstein-Abend im NDSB-Zelt statt.

 

Präsident Peter Kröhnert begrüßte alle ganz herzlich.

Zitat: " In den letzten fünf Tagen habe ich tolle Leistungen und Ergebnisse von Euch gesehen.

Auch wenn wir hier noch keine Medaille gewonnen haben, seit ihr alle Sieger, denn ihr habt euch für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, und das ist schon eine tolle Leistung !"

Er wünschte Allen einen guten Appetit und im Anschluss noch ein paar gemütliche Stunden mit netten Gesprächen.

 

10.09.2017GiKroe

 

 

 

 

 

 

 

Meine Eindrücke und Erfahrungen bei der DM

 

in München vom 27.08. bis 28.08.2017

 

 

 

Die Deutschen Meisterschaften im Sportschießen waren ein sehr beeindruckendes Erlebnis für mich.Angefangen allein schon mit der überwältigenden Zahl von Teilnehmern. Auf Landesebene war in diesem Jahr in meiner Klasse neben mir nur eine weitere Teilnehmerin angetreten.

Nun waren es aber 119. Alleine das ist eine ganz andere Situation gewesen. Auch die Größe der Anlage war erstaunlich.

Neben 100 10m Ständen Luftgewehr waren auf dem Gelände unteranderem über

100 Stände für 50m Kleinkaliber, ca. 15 Stände für Sportpistole, eine weitere Halle für Kleinkaliber sowie eine große Freiluftanlage für das Tontaubenschießen. Dort konnte man sich jeden beliebigen Wettkampf ansehen und dabei erfahren was dieser Sport einen für Abwechslung bietet.

Auch um die Wettkämpfe herum war es nicht langweilig. Viele der renommierten Hersteller von unseren Sportgeräten sowie Ausstatter rund um den Schießsport, hatten dort ihre Zelte aufgeschlagen und präsentierten ihre Produkte. Anschauen, Anfassen und Ausprobieren sowie Fachmännische Beratung fand man an fast jedem Stand. Auch für Essen und Trinken war gesorgt. Alles in allem konnte man sich dort den ganzen Tag dort aufhalten.

Insgesamt Verbachten wir 3 Tage in München. Am ersten Tag machten wir uns von Rendsburg aus um 4:30Uhr auf den Weg. Da der Verkehr es gut mit uns meinte kamen wir nach über 900km Fahrt bereits um 12:30Uhr am Gelände an. Als erstes ging es zur Anmeldung sowie zur Waffenkontrolle. Nachdem wir dies erledigt hatten konnten wir mein Gewehr im Keller der Schießhalle abgeben damit wir es nicht weiter herumtragen mussten. Meine komplette Ausrüstung (Schießweste, Federbock sowie Hocker) konnten wir bei den netten Damen und Herren des Norddeutschen Schützenbund lassen, die dort auch ein Zelt hatten.

Nachdem wir noch ein bisschen über das Gelände gelaufen waren, ging es abends in unsere 15km entfernte Jugendherberge. Am nächsten Tag hatte ich um 13:30 Uhr meinen Wettkampf.

Wir holten meine Sachen sowie das Gewehr wieder ab und warteten darauf dass ich denn Stand besetzen durfte. Alles lief ohne Probleme ab und ich erreichte denn 95 Platz. Nachdem der Wettkampf vorbei war luden wir meine Sachen ins Auto und ließen den Tag beim Schleswig-Holstein Abend im Zelt des NDSB mit Schweinshaxe, Putenschnitzel und Sauerkraut ausklingen. Am letzten Tag reisten wir um 9:00 Uhr ab und fuhren die 900km wieder nach Hause.

Es war eine sehr schöne Zeit mit vielen schönen und neuen Eindrücken. Ich bedanke mich herzlich bei allen die uns finanziell Unterstützt haben und vor allem bedanke ich mich bei meinem Verein und meinen beiden Trainern Gisela und Gerd Kröger. Es war eine sehr schöne Zeit mit euch in München.

 

Euer Kristan Nickels

 

10.09.2017

 

 

Eindrücke und Erlebnisse

 

auf der Deutschen

 

Meisterschaft

 

in München

 

 

Am Mittwoch dem 23.08.2017 ging es mit dem Auto nach München, damit ich mir, vor dem Wettkampf, den Stand und die Umgebung ansehen konnte.

Nach einem guten Frühstück ging es zum Schießstand. Nach dem erreichen des Schießzentrums war große Freude angesagt, auf einem so bekannten Stand schießen zu können.

Unser erster Anlaufpunkt war die Waffenkontrolle. Durch einen kleinen Fehler an meinem Abzugsgewicht, mussten wir dann noch mal kurz zu Walther und haben es dort einstellen lassen. Diesmal kamen wir durch die Kontrolle.

Als nächstes in die Luftdruckhalle. Wahnsinn, links und rechts je 50 Stände. Dort trafen wir unsere Kreissportleiterin Andrea Störteau und auch Tatjana Reckendorf. Nach einem kurzen Gespräch machte ich 20 Schuss und testete meinen Stand.

Meine Lupi haben wir danach in die Waffenkammer gebracht und konnten somit noch mehr von der Anlage sehen. Osp+Spopi Stand, dieser war ein halb offener Stand. Danach zum KK-Stand, dieser war auch ein halb offener Stand  mit 102 Stände. Zum Schluss noch mal zum NDSB- Zelt.

Am 28.08.2017 fuhren wir um 11 Uhr Richtung Stand. Mein Start war um 14 Uhr, also ab in die Shoppingmeile. So gegen 13.15 sind wir in die Halle gegangen und haben den Herren

-Lupi- zugesehen.

Ab 13.30 war dann Standbelegung. Während des Schießens lief alles wie geschmiert. Nach einer Stunde war ich mit meinem Durchgang fertig. Ich habe mein Trainingsergebnis erbracht. Zu dem Zeitpunkt war ich 49. Meine Waffe haben wir dann zur Kontrolle zu Walther gebracht. Wir sind dann zum NDSB- Zelt um dort eine Kleinigkeit zu essen.

Ich wurde am Ende 85 von 101 Schützen mit 524 Ringen.

Für mein erstes mal Deutsche Meisterschaft,war ich vollkommen zufrieden. Den Tag haben wir dann mit Freunden in einem Biergarten ausklingen lassen.

 

Euer Magnus Moldenhauer

13.09.2017

 

Jugend, Eltern, Angehörige und Freunde verbringen miteinander Zeit..........

 

Sie trainieren nicht nur fleißig, sondern bringen auch anderen ihren Sport nahe.

 

Am Samstag, 15.07.2017, lud die Jugend der LG/Lupi- und Bogensparte die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde zu einem Infonachmittag, mit einem kleinen 2 Waffenwettkampf zwischen den Eltern und einem entspanntem Grillen, ein.

 

 

Thema war :  "Zeit mit Eltern und Freunden verbringen.....und das Hobby nahe bringen "

 

Die Jungschützen haben mit Unterstützung ihrer Trainer und Betreuer den Nachmittag selbständig gehändelt. 

Die Sportgeräte, Schießkleidung , das richtige Stehen, das Zielen und halten des Gewehres, des Bogens wurden mit Ruhe und Geduld erklärt.

Die Eltern, Angehörige bekamen einen Einblick in das Hobby ihrer Kinder und lernten die Menschen kennen, die sie in ihrer Freizeit und ihrem Sport begleiten und immer wieder begeistern. Die Resonanz der Gäste war sehr positiv, sie konnten sich einen Einblick in den Sport ihrer Kinder verschaffen und selbst auch ausprobieren. Am Anschluss gab es einen kleinen 2 Waffenwettkampf, 10 Schuss Luftgewehr, 9 Schuss Bogen, natürlich auch eine Siegerehrung. Beim Verzehr der von einigen Eltern selbstgemachten Salaten, den Grillwürsten und dem Fleisch, wurde noch einbisschen gefachsimpelt und die Jugendlichen gaben gern Auskunft.

GiKroe19.07.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sportschützenclub von 1961 Fockbek e.V.